Termine



Eine oder zwei Wochen in den Herbstferien 
27. Oktober bis 10. November 2017

Dünen, Tafelberge und Oasen 

- zweiwöchige Trekking-Tour -

Der Zauber der tunesischen Wüste lockt uns, die Weite dieser weglosen Landschaft reitend und wandernd zu erkunden, geborgen in der Karawane und den Sternen ganz nah. Ein bewegendes und einzigartiges Naturerlebnis: ein Paradies aus Nichts!

Ohne Licht- und Luftverschmutzung überrascht der Nachthimmel mit einem wahren Sternengewimmel, dichter und näher denn je und die Stille ist nicht wirklich stumm, der sanfte Wüstenwind singt und wispert unser Geheimnis ins Ohr.




Wüstenwandern und Kameltrekking in der Sahara
Tagesprogramm siehe unten

Details unter "Preise"




Die Tour der Marabouts
Diese einwöchige Reise lässt uns den Zauber der tunesischen Wüste erfahren, uns an unseren Dromedaren erfreuen und den Jahreswechsel bzw. die Ostertage unterm Sternenhimmel und mit Beduinenklängen verbringen. 
Ein ist schon ein bewegendes und einzigartiges Naturerlebnis, die Weite dieser weglosen Landschaft reitend und wandernd zu erkunden, geborgen in der Karawane und den Sternen ganz nah. Bei dieser Tour werden wir auch immer wieder an den Marabouts, den kuppelartigen Heilgtümern  der Beduinen vorbeikommen.
Im Morgengrauen weckt uns der Duft von frischgebackenem Fladenbrot und die Beduinencrew sattelt die Dromedare. Jeden Tag ziehen wir mit der Karawane weiter, in weiten Bogen die Dünen hinauf, gewöhnen uns an den gemächlichen Rhythmus von Mensch, Tier und der fast noch unberührten Natur. Wir schlagen immer wieder neu das Lager auf, lachen am knisternden Feuer, schweigen, singen oder trommeln schon mal mit dem Beduinenteam. Eine Erholung für Sinne und Seele.

Nach viereinhalb Tagen Kameltrekking tauchen wir wieder in der Zivilisation auf, flanieren unter den Arkaden in Douz, besuchen die legendären Höhlenhäuser von Matmata und das KünstlerInnendorf Erriadh.




TAGESPROGRAMM

Eine Woche 
Tour der Marabouts

1. Tag: Anreise nach Djerba
Ankunft am Flughafen Melitta auf Djerba am späteren Nachmittag, gemeinsamer Transfer (sofern die Flugzeiten übereinstimmen) zum Hotel, mitten in der Altstadt von Houmt Souk, dem Hauptort der Urlaubsinsel. Gemeinsames Abendessen. 
(-/-/A)

2. Tag: Fahrt über Douz ins Erg Oriental
Abfahrt nach dem Frühstück um 8 Uhr. Eine kurvenreiche Fahrt (ca. 5 Stunden) führt durch das zerklüftete Dahar-Gebirge, karg wie eine Mondlandschaft und Drehort von Star Wars. Zwischenstopp in Douz, dem Tor zur Wüste. Kauf der bunten Scheschs, der bekannten Wüstenturbane. Weiterfahrt mit dem Jeep und Nachmittagswanderung zum Lagerplatz in den Dünen. Erste Wüstennacht unterm Sternendach oder wahlweise im Beduinenzelt, das sonst nur bei Regen oder Sandsturm aufgebaut wird.
(F/M/A)

3. Tag: Das Dorf der Henda
Das Kameltrekking beginnt. Jede Reisende bekommt ihr eigenes Reitkamel. Und dann verbringt Ihr  mal zu Fuß und mal hoch zu Dromedar den Tag in der Wüste, also wandern und reiten im Wechsel, maximal 5–6 Stunden insgesamt mit einer genüsslichen Siesta zwischendurch. Ihr kommt vorbei am halb versandeten Dorf von Henda, einer Volksheiligen, deren Heiligtum gleich dreifach wieder aufgebaut wurde. Übernachtung am Lagerplatz Hmedaneya.
(F/M/A)

4. Tag: Der Marabout von Bejwahif
Kameltrekking vor- und nachmittags. Rast am Marabout von Bejwahif, einem Heiligtum mitten in der Wüste. Am Ziehbrunnen gibt es dann ein Wasserfest für Tiere und Menschen (mit Haare waschen!) Übernachtung in den Dünen von Alaanda mit malerischen Büschen, die diesem Platz den Namen gegeben haben.
(F/M/A)

5. Tag: Die hohen Dünen von Ain Mansour
Vormittags – Trekking nach Ain Mansour, dem „Auge des Mansour“, wie das wellige Sandmeer hier heißt. Nachmittags – individuelle Dünenwanderung oder Meditation oder was immer Du brauchst. 
(F/M/A)

6. Tag: Sonnenuntergang beim Marabout von „Delya“
Vormittags Trekking bis zum Lagerplatz in den weißen Dünen bei „Delya“, einem Heiligtum mit zwei großen Tamarisken, von weit hin sichtbar. Nachmittags halbstündiger Spaziergang zum Marabout der Delya. 
Wüstenfeier mit Musik und Tanz ums Lagerfeuer. 
(F/M/A)

7. Tag: Fahrt in die Oasenstadt Douz
Nach dem Neujahrsfrühstück einstündige Fahrt mit dem Jeep in die Oasenstadt Douz. Fahrt über die Berge nach Djerba und Besuch eines der legendären Höhlenhäuser in Matmata, Tee- und Sandwichpause. Weiterfahrt nach Erriadh, einem von internationalen KünstlerInnen wachgeküssten Dorf auf Djerba. Abendessen in Houmt Souk (nicht im Reisepreis enthalten). Übernachtung im Hotel wie am ersten Tag. 
(F/M/-)

8. Tag: Abreise
Taxifahrt zum Flughafen „Melitta“ auf Djerba und Heimreise.

*Zu beherzigende Fußnote: 
Dies ist ein möglicher Plan, wie er sich in der Praxis schon bewährt hat. Doch es kommt nicht selten vor, dass der Wüstenwind von uns Flexibilität fordert. Die Route kann jederzeit der Witterung oder gelegentlich auch der Kondition der Reisenden angepasst werden.

Abkürzungen
F- Frühstück, M - Mittagessen, A- Abendessen


Zwei Wochen    
Dünen, Tafelberge und Oasen 


1. Tag: Anreise
Ankunft am Flughafen Djerba, individuelle Anfahrt per Taxi zum Hotel Arischa oder Erriadh in Houmt Souk, dem Hauptort der Urlaubsinsel.
Gemeinsames Abendessen à la carte (bei Ankunft vor 20 Uhr).
(-/-/A)
2. Tag: Fahrt über Douz in die Wüste
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir auf einer kurvenreichen Strecke durch das malerisch zerklüftete Dahargebirge, karg wie eine Mondlandschaft und Drehort von
Star Wars (ca. 5 Stunden). Zwischenstopp in der Oasenstadt Douz, dem „Tor zur Wüste“, Kauf der Scheschs“, unserer Wüstenturbane. Weiterfahrt per Jeep ins Nachtlager. Erste Nacht in der Wüste genießen. Wahlweise unterm Sternendach oder im Beduinenzelt, das sonst nur bei Sandsturm und in der 7. Nacht aufgebaut wird.
(F/M/A)

3. Tag: Der weiße Sand von Owenat Jaber
Das Kameltrekking beginnt. Ganztages-Trekking (ca. 5-6 Stunden) bis zum weißen Sand von Owenat Jaber, dem „Feld von Jaber“, einem buschigen Lagerplatz. Wüstenabschied mit Musik und Tanz ums Lagerfeuer.

(F/M/A)

4.Tag: Die hohen Dünen von Bir Ghrira
Vormittags Trekking zu den hohen Dünen von Bir Ghrira, einem versandeten Brunnen. Nachmittags Dünenwanderung und arabische Teezeremonie.

(F/M/A)

5. Tag: Der Brunnen von Bir Aoun
Ganztages-Trekking bis Bir Aoun, einem modernen Brunnen mit Solarenergie. Große Wäsche möglich.

(F/M/A)

7. Tag: Tafelberge aus Muschelkalk/ Rücktransfer nach Djerba bei einwöchiger Tour
Halbtages-Trekking. Wir erreichen die Hügelkette von Ghiran, vier zauberhafte Tafelberge aus Muschelkalk und glitzernden Steinen. Aufbau des traditionellen Beduinenzeltes für Siesta oder/und Nachtlager.

(F/M/A)

8. Tag: Karawanenpause
Die Frauen, die nur eine Woche bleiben, fahren nach dem Mittagessen zusammen mit dem Fahrer nach Djerba ins Hotel Eriadh (ca. 5 Std.; Abendessen exklusiv des Reisepreises) und werden am nächsten Tag zum Flughafen gefahren.
(F/M/-)



Die Frauen, die nur eine Woche bleiben, fahren nach dem Mittagessen zusammen mit dem Fahrer nach Djerba ins Hotel Eriadh (ca. 5 Std.; Abendessen exklusiv des Reisepreises) und werden am nächsten Tag zum Flughafen gefahren.
(F/M/-)

9. Tag: Hügellandschaft von Kliha
Trekking am Vormittag bis zum Hügel Kliha. Nachmittags –individuelle Dünenwanderung oder Meditationen oder was immer Du brauchst.
(F/M/A)

11. Tag: Mitten im Erg Oriental
Ganztages-Trekking. Mit ein wenig Glück treffen wir auf NomadInnen mit ihren Herden (nur im Frühjahr). Auf alle Fälle machen wir Rast am Ziehbrunnen von Mida. Nachtlager mitten im Erg Oriental.

(F/M/A)

12. Tag: Die hohen Dünen von El Ghara
Ganztages-Trekking mit genüsslicher Mittagspause.
Nachtlager in den hohen Dünen von El Ghara.

(F/M/A)

13. Tag: Fahrt in die Oase Ksar Ghilane
Letztes halbtägiges Trekking. Besichtigung der Burgruine Ksar Ghilane mit römischen Inschriften. Bad in der warmen Quelle von Ksar Ghilane, Treffpunkt vieler Reisenden. Musik und Tanz ums Lagerfeuer.

(F/M/A)

14. Tag: Die Höhlenhäuser in Matmata
Nach dem Wüstenfrühstück Aufbruch nach Matmata, zu einem der legendären Höhlenhäuser, die als bewohnte Museen oft von drei Frauengenerationen betrieben werden, Tee- und Sandwichpause. Weiterfahrt nach Djerba über das Dorf Erriadh, das im Sommer 2014 von Künstlern des Projekts Djerbahood wachgeküsst wurde. Abendessen in Houmt Souk (nicht im Reisepreis enthalten). Übernachtung im Hotel.
(F/M/-)

15. Tag: Abreise
Individuelle Taxifahrt zum Flughafen „Melitta“ auf Djerba und glückliche Heimkehr mit Sand in den Schuhen.


*Zu beherzigende Fußnote: 
Dies ist ein möglicher Plan, wie er sich in der Praxis schon bewährt hat. Doch es kommt nicht selten vor, dass der Wüstenwind von uns Flexibilität fordert. Die Route kann jederzeit der Witterung oder gelegentlich auch der Kondition der Reisenden angepasst werden.

Abkürzungen
F- Frühstück, M - Mittagessen, A- Abendessen